Verben

Heute war das zweit- letzte Mal des ersten Kurses. Es ist etwas ungewohnt bereits am Montag in die Schule zu gehen.
Wir arbeiteten das dritte Kapitel des Buches durch und beschäftigen uns danach mit den Verben und deren Konjugation.
Ich merkte, wie wichtig es Marisol ist, dass ihre Schüler die Regeln richtig verstehen und die Anwendung üben. Sie erklärte die Vervformen anhand eines Verbes und einer Tabelle mit allen Konjugationsformen. Dieses Mal hatte ich am Anfang etwas Mühe, kam doch danach gut mit.
Leccion 7
Als Hausaufgaben gab es natürlich: .. Verben.
Ich habe Marisol zugesagt, dass ich weiter mache, und auch die nächsten Lektionen bei ihr besuchen werde.
¡ Hasta Luego !
Advertisements

Stockwerke, Wohnungen und Sein

Heute hat Marisol das Tempo erhöht. Wir schauten die Hausaufgaben nicht an, diskutierten jedoch am Anfang des Unterrichtes über den Sommer, das Wetter und die Klima-Erwärmung, auf spanisch natürlich, so gut es ging.
Dann ging es ans eingemachte, wir fingen an mit den Ordnungszahlen, erstens, zweitens, drittens, respektive primero, segundo, tercero oder primera, segunda, tercera. Dann beschäftigten wir uns mit Geschossen und Wohnungen, segundo y primera, und wie die Geschosse eines Hauses bezeichnet werden, zum Beispiel planta baja oder sotano.
Wir repetierten die Uhrzeiten und dann diktierte uns Marisol die Anwendung von ser und estar.

Leccion 6
Zum Schluss bekamen wir 3 Seiten Hausaufgaben. Peter kann nächsten Donnerstag nicht, deshalb haben wir die Lektion auf Montag vor verschoben. Oder anders gesagt, ich habe weniger Zeit für die Hausaufgaben.
Wir werden noch 2 Lektionen haben, dann habe ich meine ersten 8 Unterrichte in spanisch absolviert.
¡ Hasta Luego !

Zahlen und Berufe

Heute hatten wir am Dienstag unsere Lektion, Peter hatte am Donnerstag Elternbesuchsabend. Das ist die letzte Lektion vor den Ferien. Schulferien sind irgendwie komisch, ich kenne sie von meinen Kindern, jedoch nicht mehr von mir.

Leccion 5

Wir repetierten die Zahlen, und nochmals die Berufe. Wir lasen auch über die Verbreitung der spanischen Sprache auf der Welt. Spanisch wird mir immer vertrauter. Wenn ich das Lehrmittel anschaue, so ist es nicht mehr so verwirrend wie am Anfang. Es ist schon erstaunlich, was der individuelle Sprachunterricht ausmacht.

Heute gab es 3 Seiten zum Lösen über die Ferien. Marisol meinte, es sei nicht schwer. Ich lasse mich überraschen. Jetzt habe ich 2 Wochen Ferien, eine davon arbeite ich, eine habe ich wirklich frei. Hoffentlich vergesse ich nicht meine Hausaufgaben zu machen.

¡ Hasta Luego !

Namen und Adressen

Donnerstag 28. September 17:30 war die nächste Schulstunde. Heute gaben wir unsere gemachten Hausaufgaben ab, ich bezweifle dass Marisol meine Schrift lesen kann. Das nächste Mal muss ich schöner schreiben.

Wir widmeten uns Namen: Vornamen und Nachnamen. Hier wird der kulturelle Unterschied deutlich: Beim Nachnamen erben die Kinder auch den Namen der Mutter. Zwei Nachnamen sind in spanisch sprechenden Ländern also die Regel.

Anschliessend waren die Adressen an der Reihe. In Lateinamerika gibt es Adressen ohne Hausnummer. Nur die Kreuzung und eine Zahl, die entweder die Anzahl Häuser oder die Entfernung angibt. Dabei gibt die Art der Schreibweise die Richtung und die Strassenseite an, und die Zahl das wievielte Haus oder die Entfernung in Metern.

Leccion 4

Dieses Mal waren die Hausaufgaben ein wenig anspruchsvoller. Wir durften uns nochmals beschreiben, jedoch nicht mit Nomen oder Adjektiven sondern nur mit Verben. Das gleich durften wir auch mit Berühmtheiten machen. Dort hatten wir eine Beschreibung mit Adjektiven und Nomen und wandelten diese in eine Beschreibung mit Verben um.

Die nächste Lektion wird die letzte vor den Herbstferien sein.

¡ Hasta Luego !

Aller guten Dinge sind Drei

Am 21. September war meine dritte Lektion. Jetzt geht es schon flott voran. Die Sätze zu bilden, ist nicht mehr so ungewohnt wie am Anfang. Auch wenn mich die eine oder andere Frage noch etwas überrumpelt, gebe ich doch schon in spanisch Antwort, wenn auch nicht immer richtig.

Waren es am Anfang Buchstaben und Worte, so sind es jetzt Sätze. Ich hätte nicht gedacht, dass es so schnell geht.

Heute machten wir Pause, es gab Kaffee, einen Espresso für mich. Wir haben uns während der Pause in spanisch unterhalten. Peter ist etwas geübter als ich. Ich tue mich manchmal noch schwer. Aber ich fasse meinen Mut zusammen, und spreche, wie mir der Schnabel gewachsen ist. Man hört es, ich bin ein Exranjero oder wie sagt man, como se dice, uno Gringo.

Leccion 3

Dieses Mal hat Marisol überzogen,  Wir haben mittels Worte, Worte die aus dem englischen kommen, über spanische und lateinamerikanische Berühmtheiten, Gepflogenheiten und Kultur gesprochen.

Die Hausaufgaben sind jetzt umfangreicher, es kommen auch Aufgaben aus anderen Lehrmitteln dazu.

Ich freue mich schon auf nächste Woche .. ¡Hasta Luego!

Die zweite Lektion

Donnerstag 14. September um 17:30 war ich in der Schule, Hablamos. Der Bus Nr. 3 verspätete sich dieses Mal nicht, von der Bushaltestelle sind es nur ein paar Meter.

Ich hatte meine Hausaufgaben gemacht, und war gespannt, was kommen würde. Nach der Begrüssung auf spanisch sahen wir uns die Aufgaben an. Wir gingen sie zusammen durch. Danach widmeten wir uns den Verben aus der ersten Lektion und den Ländern und deren Adjektive.

Leccion 2

Dieses Mal machten wir keine Pause. Marisol vermittelt geschickt die Sprache, indem sie auf ein Thema näher eingeht. Sie beleuchtet die verschiedenen Gepflogenheiten der Länder und Regionen und kann viele unserer Fragen beantworten.

Ich merke gar nicht, wie die Zeit vergeht. Erst als Marisol über die Hausaufgaben sprach, sah ich, dass die Lektion fertig war.

Bis nächste Woche .. ¡Hasta Luego!

Meine erste Schulstunde

Am Donnerstag 07. September 17:30 bei Hablamos an der Artherstrasse 13 in Zug war es soweit: Ich hatte meine erste spanisch Stunde.

Ich kam völlig unvorbereitet: Von der Arbeit, mit dem Bus und ein paar Minuten zu spät. Marisol, die Lehrerin, und Peter, mein Mitschüler, sassen schon drin. Marisol hat sich mit Peter auf Spanisch unterhalten. Ich dachte: Auweia, das fängt schön an, Peter kann besser Spanisch.

Peter und ich lernen spanisch im Niveau A1 in einer Semi-Privaten Klasse. Wir haben jeweils 1½ Stunden Unerricht bei Marisol.

Marisol sprach am Anfang sehr langsam und deutlich spanisch. Erst als sie sich sicher war, dass Peter und ich gut mitkamen, hat sie automatisch das Tempo der Sprache erhöht. Für mich war es nie ein Problem, sie zu verstehen. Mein Vorwissen aus der App half mir.

Wir lernten in dieser Stunde, uns zu präsentieren. Wir haben uns vorgestellt auf Spanisch und bemerkten bereits von Anfang Unterschiede zwischen den Sprachen, den Kontinenten und den Regionen.

Leccion 1

Zum Schluss bekamen wir unsere Hausaufgaben aufs nächste Mal und verabschiedeten uns, natürlüch auf spanisch.

Mir hat es sehr gut gefallen. Gespannt wartete ich, was mich bei meinen Hausaufgaben erwartete und auf die nächste Stunde.

¡Hasta Luego!